Corona Bavaria Notstandsnotizen – von blöden Enten

Ich gehe spazieren. Der Park platzt mit Frühling, Zwitschern und knospender Natur. Irritiert ob so viel Unbeeindruckbarkeit, bahne ich mir Wege durch eine Parallelwelt, die noch nichts von Covid19 gehört hat und in der Corona auch einen Scheißdreck interessiert. Bäume, Wiesen, Wege, Bächlein, Vögel – Fauna & Flora halten sich an die Weltordnung, ihrer natürlicher... Weiterlesen →

Corona Bavaria Notstandsnotizen – von toten Fischen

Heute bin ich aufgewacht, schlaftrunken und verstörend zuversichtlich, mit dem dringenden Wunsch Fische auf Passanten zu werfen. Eine sehr emotionale Geste, die auf einer wahren Geschichte basiert. Von seinem Balkon hatte ein Mann im Glockenbachviertel tote, ganze, richtige, ausgewachsene Fische auf harmlose Fußgänger geworfen. Ein Getroffener erzählte davon und mein Kopf war sehr lange damit... Weiterlesen →

Der Mensch ist ein komisches Tierchen – vom Leben und Sterben

1.März 2018, knirschender Schnee unter den Füßen auf dem Weg zum Schwimmbad. Mein Hund Roy ist vor ein paar Tagen gestorben, die Welt ist grau und grausam. Bahn für Bahn pflüge ich durch das Wasser, verschlucke mich, schwimme weiter, Andere Menschen kraulen um mich herum, die rücksichtslosen Schwimmbrillen donnern über mich hinweg, weil allein das... Weiterlesen →

Hilde

*die Idee: Ich suche mir ein Bild aus und schreibe eine frei erfundene Geschichte dazu. Heute posiert meine grandiose Großmutter Hilde im Faschingsoutfit. Der kühle Seidenstoff auf der Haut schmiegte sich angenehm an ihren Körper. Fasching - sie hatte nicht geahnt, dass dieses plumpe Fest kollektiven Verkleidungsfrohsinns die einzige Möglichkeit wäre, sie selbst zu sein.... Weiterlesen →

Die Geschichte vom italienischen Pfadfinder

  Fein säuberlich und äußerst gewissenhaft werden die lasterhaften Ausschreitungen des Sommers im Ordner „G20 Gipfel meines Unterleibs“ abgelegt und mit dem Etikett „die wirklich letzte Sause vor der Menopause“ archiviert. Hätte ich Enkel, könnte ich Ihnen am Kaminfeuer von meinen Abenteuern erzählen ... Es war Juli, die Hormone und ich machten Urlaub. Andere fahren... Weiterlesen →

Die letzte Sause vor der Menopause – ein Italienischer Liebhaber

Ich wünschte, ich könnte im Brustton der brünftigen Überzeugung rufen „jeder braucht einen Italienischen Liebhaber!“. Aber werte Damen und Herren, das ist tatsächlich und in der fleischigen Realität nur was für ganz Hartgesottene, mit Nerven wie rohe Pasta und einer hohen Dramatoleranz, wenn es um die männlichen Primadonnen dieser Erde geht. Im Zuge meines hormonellen... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑